Ausgebremst durch Krankheit

Unsere Tochter ist wieder nach Hause gefahren. Die Zeit ging schnell herum. Auch wenn wir nicht Segeln konnten, wir haben in den 10 Tagen viel gesehen.

Noch immer ist der Wind nicht optimal aber er kommt wenigstens wieder aus der richtigen Richtung und teilweise könnte man auch Segeln. Lissabon ist das nächste Ziel.

Aber seit 2 Tagen ist Ulrike krank – Fieber, Husten, Kopfweh. Der Coronatest ist negativ, also wahrscheinlich eher eine Frühjahrserkältung, den wechselnden Temperaturen geschuldet. Eine Weiterfahrt ist trotzdem nicht angeraten. Wir werden noch 2-3 Tage hier bleiben und die Gesundung abwarten. Das Wetter ist schön, die Temperaturen zunehmend angenehm – ein guter Zeitpunkt ein paar kleine Reparaturen am Boot durchzuführen.

Insgesamt merkt man, dass seit Ostern die Saison angefangen hat. Viele der Boote in der Marina sind belebt, auch wenn wir festgestellt haben, dass ein guter Anteil für Übernachtungen bei Airbnb angeboten wird. Das Angebot wird wohl genutzt. Es kommen aber auch zunehmen Gastboote – Engländer, Schweden, Dänen, Norweger. Die meisten auf dem Weg nach Süden wie wir, einige nutzen noch die Chance jetzt nach Norden zu fahren. Im Sommer ist dies wegen der vorherrschenden Nordwinde mühselig.

Ein Kommentar

  • Andreas

    Hallo Jürgen, wir hatten uns schon gewundert, warum ihr immer noch in Porto seid. Wir haben gerade zwei Tage SFO hinter uns. Mit Alcatraz, Sightseeingtour und natürlich auch Cable Car fahren. Jetzt geht es gleich mit der Fähre über die Bay auf die andere Seite und von dort mit Svenja mit dem Auto nach Lake Tahoe. Viele Grüße und gute Besserung für Ulrike. S&A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.